i am amy almond


 

Ich habe kürzlich den Film "What the Health" gesehen ( ein Dokumentarfilm von Kip Andersen und Keegan Kuhn), der sich viel mit ungesunder Ernährung - speziell mit ungesunden Fetten befasst und die vegane Ernährung sehr stark in den Vordergrund stellt als  eine bessere Ernährungsweise. Die Grundaussage des Films ist durchaus richtig und hat mir wieder einen Anstoß gegeben, mich vermehrt mit gesunder Ernährung zu befassen. Da  erreichte mich die Saftkur von Kale&Me genau richtig!

 

Nicht nur die Herstellung der Säfte erfolgt per Handarbeit in der Lüneburger Heide, sondern auch die Zutaten werden aus der Region bezogen. Die Säfte werden kaltgepresst und durch das sogenannte "High Pressure Processing" erhalten diese eine längere Haltbarkeit.

 

Der Gedanke eine Saftkur zu starten kam nicht, weil ich das Verlangen hatte eine radikale Ernährungsumstellung zu starten oder mit einer Diät zu beginnen. Ich wollte meinem Körper viel eher mal eine Pause gönnen und testen, wie er reagiert.

Und das war durchaus positiv. Der Verzicht auf zucker- und fetthaltige Produkte und stattdessen alle 2 Stunden ein Saft, der keine fremden Zusätze beinhaltet,  hat sich sofort bemerkbar gemacht.

Dank der Nummerierung und Namensgebung der einzelnen Säfte, fiel es mir nicht schwer den Rhythmus einzuhalten und verspürte kaum Hunger zwischendurch. 

 

Für jeden, der seinem Körper eine Auszeit von all den künstlichen Inhaltsstoffen, fetten und ungesunden Zutaten gönnen will oder einfach nur auf höllisch leckere Säfte steht, sollte sich auf jeden Fall das Programm von Kale&Me näher ansehen. 

Mit dem Code: joellevivian4you erhaltet Ihr sogar einen Gratis-Saft und einen Jutebeutel zu Eurer Bestellung dazu.

 

 

 

 

Da ich im Marketing einer Designagentur arbeite, beschäftige ich mich fast täglich mit Produkt- und Verpackungsdesign und betrachte viele Produkte nicht nur in Hinblick auf ihre Funktionalität sondern auch auf ihre Optik und Haptik. 

 

Die Säfte von Kale&Me haben auf Grund ihrer Inhaltsstoffe viele verschiedene Farben. Besonders gefällt mir die Namensgebung der einzelnen Säfte, die auf Basis ihrer Zutaten gewählt wurden. Typografie und Farbauswahl sind auch besonders gut gelungen - ein toller Gedanke wäre noch die Verwendung von Glasflaschen.

Mein Lieblingssaft, der mir geschmacklich und optisch am Besten gefallen hat ist Amy Almond. Mandel trifft auf Dattel - eine wirklich tolle Mischung.

 

 

 

 

 

Die Saftkur ist in 6 Säfte mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen aufgeteilt mit einprägsamen Namen:

 

1. Pamela Pine. Bestehend aus: Apfel, Ananas, Gurke, Zitrone und Minze. 

 

2. Catie Carrot. Bestehend aus: Apfel, Karotte und Zitrone.

 

3. El Avocado. Bestehend aus: Ananas, Spinat, Avocado und Zitrone.

 

4. Rosy Roots. Bestehend aus Apfel, Karotte, Rote Beete, Zitrone und Ingwer.

 

5. Kalvin Kale. Bestehend aus: Apfel, Gurke, Sellerie, Zitrone, Grünkohl und Spinat.

 

6. Amy Almond (Wasser, Mandel, Dattel und Himalaya Salz.

 

 

*in lovely collaboration w/ Kale&Me.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.