Clean Eating mit Klarstein


Was ist Clean Eating eigentlich?

 

Clean Eating - was genau ist das eigentlich und was "kann" es? Wir werden fast täglich bombardiert mit neuen Trends ob im Food-, Reise- oder Mode-/Beautybereich. Clean Eating habe ich jetzt schon des Öfteren hier und da gelesen - seit kurzem aber ganz bewusst. 

 

Clean Eating heißt stumpf übersetzt nichts anderes als "sauber essen". Die einen nutzen es als Diät, für andere wird es zur Lebensphilosophie. Beim Clean Eating geht es darum, dass man eigentlich alles essen darf - nur darauf achten sollte, dass es nicht zugepumpt mit Farbstoffen, Aromen oder sonstigen Schadstoffen ist. Im ersten Moment würde man denken, was macht das Clean Eating dann so besonders? Aber tatsächlich ist es unwahrscheinlich schwierig, sich frei von Zusätzen - also ganz clean zu ernähren. 

In den letzten Wochen habe ich mich bewusst dazu entschieden (dank des Zurufes und "ins Gewissen Redens" meiner Mutter) dieser Essens- und Lebensphilosophie eine Chance zu geben, da ich wirklich daran glaube, dass es mir, besonders in Hinblick auf meine Krankheit durchaus helfen könnte ein gesünderes Leben zu führen. Es ist nicht so als würde ich mich von Fast Food ernähren und nur an hohen Feiertagen etwas Gemüse essen, nein, aber das was wir täglich zu uns nehmen, auch das vermeintlich frisch gekochte Hähnchen mit Gemüsebeilage ist um es krass auszudrücken pures Gift. 

 

Ich schlendere durch den Rewe auf der Suche nach cleanen Zutaten - da ich einen Vollzeit Job habe und Kochen nicht meine größte Leidenschaft ist, darf es auch gerne mal das tiefgekühlte Gemüse sein - liest man sich Zutatenliste der Standard Iglu Asia Pfanne mit laut Verpackung "frischen Zutaten wie Sojasprossen, gelber und grüner Zucchini und ein bisschen Tomate" durch, fehlt von Gemüse jede Spur. Stattdessen Glukosesirup, Zucker, Salz, Sojasaucenpulver, Maltodextrin, Traubenzucker und andere Köstlichkeiten. Wer will denn sowas essen? Ich nicht, denke ich mir, habe aber auch noch nie darüber nachgedacht, während ich mein ach so tolles Pfannengemüse zubereitet habe, dass ich eigentlich bloßen Schrott esse. Beim "frischen" Bio-Hähnchen geht es weiter - vollgepumpt mit Antibiotikum und vergleichbaren Leckereien. Während ich diesen Post so schreibe fällt mir wieder ein wie nötig diese saubere Ernährung ist!

 

 

Wieso ich auf Clean Eating umsteige


 

Zum Glück habe ich eine Mama, die sich unglaublich gut mit gesunder Ernährung auskennt und seit (fast schon) Jahrzehnten damit auseinandersetzt, die richtigen Öle zu verwenden,  das gesündere Brot zu kaufen und uns (meiner Schwester und mir) immer mit auf den Weg gibt wie wichtig eine gesunde Ernährung ist und was alles damit bewirkt werden kann.

Aktuell kümmert sie sich wieder sehr intensiv um meine Ernährung und versucht mich dazu bewegen diese komplett auf das Clean Eating umzustellen bzw. auf die Nährstoffe die mein Körper besonders braucht. 

Ich habe bisher noch nie öffentlich darüber gesprochen, da es mir einerseits unangenehm war und ich andererseits nie so wirklich privat im Internet werde/ werden will. Ich hoffe aber, dass (sollte sich jemand mit einer ähnlichen Krankheit auf diese Seite verirren) ich demjenigen vielleicht mit ein paar Tipps weiterhelfen kann, die ich selbst grade für mich entdecke. 

 

Ich schneide das Ganze mal kurz und knapp an.

Vor etwa 4 1/2 Jahren wurde bei mir Colitis Ulcerosa diagnostiziert, eine chronische Darmerkrankung, die anders als bei Morbus Crohn (bei der der ganze Darm befallen ist) sich nur auf den Enddarm beschränkt. So plötzlich wie die Krankheit damals auftauchte, war sie auch wieder weg. 4-5 Monate leichte Schübe, die medikamentös behandelt wurden und mit meinem Umzug nach New York auch so plötzlich wieder verschwanden wie sie aufgetaucht sind.

Vor rund 1 1/2 Jahren ist sie dann aber auch wieder aufgetaucht und das leider nicht nur leicht sondern schon extrem. Von einem Arzt zum anderen, eine Darmspiegelung nach der anderen, starke Krämpfe und starke Schübe - zwischendurch immer mal wieder etwas besser aber seitdem nie wieder weg. Ich habe täglich damit zu kämpfen und weiß oft nicht, ob ich die 200m zum Einkaufsladen schaffe oder nicht. Während ich wieder so darüber schreibe, wird mir wieder bewusst wie stark es mein Leben eingrenzt.

So möchte ich nicht mehr Leben und versuche nachdem die Medikamente nicht die besten Helfer sind und ich auf gar keinen Fall Kortison einnehmen möchte um meinen Körper und mein Immunsystem noch mehr zu schwächen und schädigen - meine Ernährung umzustellen.

 

 

Klarstein´s kleine und große Helfer


 

Um wirklich Clean kochen zu können und sich nicht täglich nur von Salat und kalten Speisen zu ernähren benötigt man auch die richtigen Helfer.

Ich war schon länger auf der Suche nach einer Kühl- und Gefrierkombination, in der ich frische Zutaten aufbewahren kann und die zubereiteten Speisen einfrieren kann, um sie länger aufzubewahren und nicht jeden Tag kochen zu müssen. 

 

Wie ich schon vorher erwähnt habe bin ich Vollzeit berufstätig und habe daher nicht die Zeit (und ehrlich gesagt auch Lust) jeden Tag zu kochen. 

Daher habe ich für mich einen wirklich guten Rhythmus gefunden - gekocht wird an den Wochenenden, an denen ich wirklich Zeit habe, meinen Plattenspieler voll aufdrehen kann und gesund kochen kann. 

Glaubt mir - mit dem Gefühl, dass Ihr selbst alles zubereitet und auch tatsächlich wisst was drin ist, macht nicht nur die Zubereitung mehr Spass, sondern das Essen schmeckt auch ungelogen besser. 

 

Gesucht - Gefunden! Bei Klarstein habe ich diesen (für mich und meine Verhältnisse) XXL Kühlschrank gefunden, der genug Platz für Frisches zulässt und drei große Gefrierfächer beinhaltet. Für unseren 2-er Haushalt ist er wie geschaffen. Er ist groß genug für all unsere Lebensmittel aber auch nicht zu groß, sodass er sich ideal in unseren Haushalt integriert. Schon während des Auspacken habe ich mich darauf gefreut, meinen ersten Großeinkauf zu starten um ihn in diesem Wunderding unterzubringen. 

 

 

Ein weiteres Teil kann ich wirklich so ziemlich jedem noch empfehlen - den Vakuummixer! 

Ob Kochmuffel oder Healthy Vegan Fan - dieser Mixer ist eine wirkliche Erleichterung für mich. Normalerweise habe ich nie so häufig auf unterschiedliche Küchenhelfer zurückgegriffen, der Mixer macht aber auch noch echt Spass, dank seiner unendlich vielen Funktionen. 

Vom normalen Smoothie über die Buddha und Acai Bowls bis hin zu meiner Möhrensuppe macht der Gute alles mit! 

 

Insgesamt können damit 1,5 L gemixt werden. Auf Wunsch kann noch durch den dazugehörigen Schlauch die Luft vor dem Mixen /Pürieren / Zerkleinern / was-auch-immer-das-Herz-begehrt aus der Glaskanne gesaugt werden und bewirkt, dass die zerkleinerten Zutaten nicht mit der Luft interagieren können und bewahren so noch mehr Frische und Vitamine ein.

Der Mixer hat insgesamt 7 Programme und 6 Leistungsstufen - selbst Eiswürfel haben da keine Chance.

 

 

 

Gesundes Kochen und gesunde Ernährung kann wirklich Spass machen und ist mit den passenden Utensilien auch gar nicht so schwer. 

Ich hoffe sehr, dass es mir helfen wird, die Krankheit endlich einigermaßen in den Griff zu bekommen. Aber nicht nur für chronische Darmerkrankungen ist da Clean Eating interessant, sondern für jeden, der seinen Körper nicht täglich mit Gift füttern will...

Natürlich werde ich auch immer noch schwach bei Schokolade oder muss mir bei Gelegenheit mal einen Burger gönnen. Es sollte jedoch wirklich eine absolute Ausnahme bleiben. 

Aber auch hier sollte man sich nichts verbieten, sondern die Vielfalt an gesunden Lebensmitteln wahrnehmen und umsetzen.

 

Kommentare: 1
  • #1

    Frau Elster (Mittwoch, 14 März 2018 19:53)

    Ein wirklich schön geschriebener Artikel!

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.