Hallo, Berlin!

hallo, berlin!


Guten Morgen Berlin. 

Losgefahren - angekommen - eingecheckt und raus.

Angefangen (auf Grund der Lage unseres Hotels) mit dem Checkpoint Charlie, der Berliner Mauer und von da aus ab nach Kreuzberg. Bergmannstraße. Eine wunderschöne Ecke für jeden Kaffee, Food oder Boutiquen-Liebhaber Hier bleiben keine kulinarischen Träume offen - vom Matcha Latte, über vietnamesische Feinkost bis hin zu regionalen Köstlichkeiten. Neben dem großen Gebot an Essen, gibt es hier auch den großen Vintage Store "Pick´n´Weight", dessen Prinzip darin besteht (wie der Name auch schon verrät), Kleidung nach Kilopreisen zu kaufen.  

Von der Bergmannstraße aus erreicht man fußläufig auch das wundervolle Plan- und Maybachufer, mit weiteren idyllischen Cafés, wunderschönen Häusern und einer Großstadt-untypischen, ruhigen Atmosphäre. 

Wenn man sich in Kreuzberg aufhält, vergeht der Tag äußerst schnell.

 

 

Der zweite Tag bestand dann größtenteils aus Sightseeing, da wir mit der Freundin meiner Schwester dort waren, die uns aus Oregon, Amerika besuchte. 

Doch auch hier sind wir auf wirklich schöne Ecken gestoßen, die mir noch unbekannt waren. 

Erst mal vom Bus zum Alexanderplatz schleppen lassen und von da aus zu den Hackeschen Höfen, wo es viele kleine teils unbekannte, teils Pop-Up-Stores gab. 

Von dort aus am Berliner Dom entlang, Unter den Linden Richtung Brandenburger Tor hochgelaufen, zwischendrin noch unsere individuell zusammengestellte Schokolade von Ritter Sport mitgenommen und ein bisschen geshoppt. 

Im Bikini Berlin haben wir uns zum Schluss noch ein paar weitere Pop-Up-Stores und Jungdesigner angeguckt.

 

Schöner Städtetrip für zwischendurch.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.